a. Die scantechnische Erfassung von 3d-Objekten mit den Koordinaten z 
als Funktion der Koordinaten x und y. Diese Technik wird im wesentlichen gebraucht,
um die Reliefinformation zur Erstellung von Prägewalzen zu gewinnen. Das End-
produkt sind 16-bit- TIFF Graustufen-Dateien. Somit ist die Anzahl der Höhenstufen
riesig (bis zu ca. 32.000 Höhenstufen). Die Anforderung für die laterale Zerlegung
beträgt meistens um die 400 l/cm. Die Focusschärfe des Abtastpunktes ist so hoch,
dass Zerlegungen bis zu 4000 l/cm möglich sind. Mit diesen Randbedingungen lassen
sich alle Anforderung für moderne Maschinen zur Prägewalzenherstellung leicht
erfüllen.
Abbildung 1 zeigt einen Ausschnitt einer Lederoberfläche als Graustufenbild. 
Oben wird als Weiß und Unten als Schwarz dargestellt. Rechts daneben sieht man
das braunrote Leder in 3d-Schrägansicht. Daneben sieht man einen größeren
Reliefbildausschnitt mit der Markierung eines Profilschnitts. Das zugehörige
Diagramm ist ganz rechts außen dargestellt.