im Computer zusammengerechnet. Die Ausleuchtung der Form findet erst
abgekoppelt im Computer und unter idealen, virtuellen Beleuchtungsbedingungen
statt. Nun sind alle genannten Parameter für Farbe und Form voneinander
unabhängig erfass- und steuerbar. 6TO5-SCAN erzeugt somit immer ohne
Kompromisse plastische Scans von höchster Bildqualität.
Die oben genannten Probleme treten bei 6TO5-
SCAN nicht auf. Die Schattenpartien entstehen
erst im Computer, indem ein starkes Bildsignal
abgedunkelt wird. Das gute Nutz- zu
Störsignalverhältnis bleibt erhalten.
Auch die Reflexe machen keine Probleme. Der
3D-Scanner wird durch Reflexionen nicht
gestört. Das empfangene Lichtsignal wird ja
nicht als Bildinhalt, sondern nur zur
Entfernungsbestimmung benutzt. Viel Helligkeit
macht kein fehlerhaftes Signal, sondern
verbessert sogar die Genauigkeit der
Entfernungsbestimmung.
Das neue Verfahren kennt die klassische
Tiefenschärfenproblematik nicht. Ähnlich wie
bei einem
Zigarettenfolie mit 4000 l/cm,
selbst bei mikroskopischer
Vergrößerung bleibt die
Tiefenschärfe auf den Bergen
und in den Tälern konstant.